Wenn Sie Webdesigner werden wollen, müssen Sie zunächst feststellen, ob dieser Karriereweg Ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht. Wenn die folgende Beschreibung zu Ihnen passt, dann sind Sie wahrscheinlich perfekt geeignet für eine Karriere im Webdesign.

  • Sie haben nichts dagegen, in einem Büro zu arbeiten und viel Zeit vor dem Bildschirm zu verbringen.
  • Sie sind erfahren in HTML/CSS und sowohl MySQL als auch PHP.
  • Sie arbeiten gerne in einem schnelllebigen Umfeld.
  • Sie besitzen einen hohen Grad an Konzentration bei der Arbeit.
  • Der Umgang mit Programmen wie Dreamweaver, Javascript, .Net, Photoshop und anderen ist Ihnen vertraut.
  • Sie sind in der Lage, logische und übersichtliche Website-Architekturen zu erstellen.

Diejenigen, die Webdesigner werden, sind weder technikfeindlich, noch fehlt es ihnen an kreativem Flair. Diese Karriere erfordert kontinuierlich Originalität, Fantasie und Inspiration, um Websites frisch, benutzerfreundlich und einzigartig zu halten.

Auch die zwischenmenschlichen Fähigkeiten sind wichtig, um Projektanforderungen von Kunden zu erhalten, verstehen und nach Kundenwunsch umzusetzen.

Keine formale Ausbildung erforderlich, um ein Webdesigner zu werden

Sie benötigen in der Regel keine formale Ausbildung, um Webdesigner zu werden. Die meisten Designer haben jedoch Berufserfahrung mit anderen Arten von Design oder haben Schulungen zu Webdesign besucht.

Viele Webdesigner betreten auch das Feld mit einer Ausbildung in einem verwandten Bereich, wie zum Beispiel der Informatik. Anschließend erwerben sie die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Schreiben, Grafikdesign und Management durch andere Kurse, in enger Zusammenarbeit mit anderen Experten wie Grafikern und Marketingmanagern sowie durch Weiterbildungsmaßnahmen, wie zum Beispiel selbstständiges Lernen und den Besuch von Seminaren.

Karriereweg für Webdesigner

Webdesigner können je nach Ihrer persönlichen Qualifikation und Ihren beruflichen Ambitionen in eine Vielzahl von Funktionen wechseln, die ein höheres Maß an Einkommen und Verantwortung mit sich bringen.

Webentwickler, die einen Bachelor-Abschluss haben, können in der Regel zu Projektmanagern aufsteigen. Webdesigner, die einen Bachelor-Abschluss oder nachgewiesene Managementfähigkeiten haben, können Webmaster oder Lead-Designer werden. Sie können auch als Freiberufler arbeiten oder Ihre eigene Webdesign-Firma gründen.